Oktober

Unsere Tipps für den Oktober

Jetzt Garten und Geräte winterfit machen

Bei sonnigem Herbstwetter können selbst Aufräumarbeiten Spaß machen! Daher sollte man jetzt die schönen Tage nutzen, um den Garten aufzuräumen und die Gartengeräte für den Winter sicher zu verstauen.

Stauden und Gräser können nun bis kurz über den Boden abgeschnitten werden. Laub und verwelkte Pflanzenteile werden von den Beeten entfernt, der Rasen ein letztes Mal vor dem Winter gemäht. Die Gartengeräte dürfen den Winter über im Keller oder im Gartenhaus ausruhen. Tolle Systeme zum ordentlichen Aufhängen der Geräte gibt’s in unserem Gartencenter!

Es lohnt sich, Spaten, Schaufel, Harke & Co. vor dem Einwintern mit einer kräftigen Bürste und etwas Wasser von alter Erde zu befreien und Metallteile mit schützendem Öl einzureiben. Dann sind sie sauber, rosten nicht und können bestens gewappnet auf ihren nächsten Einsatz im Frühjahr warten.

Auch den Rasenmäher sollte man gründlich von alten Grasresten befreien und trocken abbürsten, bevor er verstaut wird. Der Winter ist auch ideal, um Schäden an Gartengeräten auszubessern oder Scheren, Spaten oder die Messer vom Rasenmäher schleifen zu lassen. Dann sind sie im Frühjahr gleich einsatzbereit.

Sind noch Fragen zur Pflege von Gartengeräten und Herbstarbeiten offen?
Unsere Mitarbeiter vor Ort beantworten diese gerne und geben hilfreiche Tipps für erfolgreiches Gärtnern.

Winter-Vogelfütterung

Vogelschutz ist Umweltschutz! Man muss kein spezieller Tierfreund sein, um den Nutzen der Vögel zu erkennen. Emsig fliegen sie hin und her, sammeln im Frühjahr für ihre Jungen Raupen, Käfer und Läuse und räumen kräftig unter den vielen Schädlingen auf. Damit die fleißigen Vöglein den Winter gut überstehen, sollte rechtzeitig eine Futterstelle im Garten aufgestellt werden. Mit artgerechtem Futter kommen die gefiederten Gästen gut über den Winter.

Unsere Tipps

  • Futterstelle schon rechtzeitig im frühen Herbst einrichten. So können sich die Vögel schon vor dem Winter auf die Fütterung einstellen.
  • Übersichtliche Stellen für die Futterplätze auswählen, damit Fressfeinde wie z.B. Katzen keine Chance haben, sich unbemerkt anzuschleichen.
  • Ein Gebüsch oder eine Hecke in der Nähe verleiht Schutz und Sicherheit.
  • Futterreste und Vogelkot regelmäßig entfernen. Dann kommen die kleinen Piepmätze gern wieder.

Eine große Auswahl an Futterhäuschen, Futtersilos und geeignetem Vogelfutter zum Streuen oder Aufhängen gibt’s bei uns im Gartencenter zu entdecken. Vorbeischauen lohnt sich!

Ab ins Winterquartier!

Schön war der Sommer – mit wohligen Temperaturen und üppiger Blütenpracht auf der Terrasse! Doch als Gewächse der Tropen und der Mittelmeerflora sind die meisten Kübelpflanzen frostempfindlich. Sie sollten ins Haus geholt werden sobald der Wetterbericht Frostnächte ankündigt.

Besonders gefährdet sind die Schönheiten aus dem Süden wie die Engelstrompete (Datura), Fuchsien oder Blattkakteen. Weit weniger empfindlich sind die aus dem Mittelmeerrraum bekannten Agaven, Feigen, Hanfpalmen, Zitronen, Apfelsinen und Kamelien. Ihnen bekommt der Aufenthalt im Freien noch sehr gut. Temperaturen bis knapp über Null Grad überstehen sie ohne Probleme.

Nach dem Einräumen benötigen die meisten Kübelpflanzen einen hellen, frostfreien Raum mit Temperaturen um 10°C. Je nach Art und Herkunft kann aber jede Kübelpflanze ihre eigenen Bedürfnisse haben.

Im Winter ganz draußen bleiben können dagegen Buchs, Rhododendren oder Rosen im Topf. Gegen härtere Fröste sollte man sie z. B. mit Wintervlies, Luftpolsterfolie oder dekorativen Sackleinen schützen.

Hilfreiche Tipps gibt’s auch in unserem Beratungsfilm zum Thema Winterschutz.

Sind noch weitere Fragen offen?

Dann helfen unsere Mitarbeiter vort Ort gerne weiter und geben wertvolle Tipps für erfolgreiches Gärtnern.

Boden kalken

Wenn Pflanzen nicht wachsen wollen und Gemüse keine großen Erträge bringt, liegt es oft am fehlenden Kalk (Calcium). Ohne diesen wichtigen Nährstoff läuft nichts, denn Pflanzen brauchen ihn zum Aufbau der Zellwände. Daher sollten jetzt die von der Gartensaison ausgelaugten Beete gekalkt werden.

Kalk ist unverzichtbar – nur in der Menge variieren die Ansprüche. Er bindet und neutralisiert Säuren im Boden und erhöht den pH-Wert (= Säurewert, günstig sind 5,5 – 6,0 auf sandigen Böden und 6,5 – 7,0 auf Lehmböden). Für die Bodenlebewesen stellt Kalk günstige Lebensbedingungen her. Kalk wird leicht ausgewaschen und sollte deshalb auf Freilandbeeten im Abstand von 3-4 Jahren ergänzt werden (150-200g/m² Dünge-, Dolomit- oder kohlensaurer Kalk auf leichten Böden, 80-120 g/m² gekörnter Branntkalk auf schwereren Böden). Günstig zum Verbessern der Beete und Rasenflächen sind Herbst und Winter.

Empfehlenswert ist unser Bellandris Dolomitkalk. Er enthält Calcium und Magnesium zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit, aktiviert den Boden und verbessert die Struktur.

Noch Fragen zum Kalken des Bodens?
Dann helfen unsere Mitarbeiter vor Ort gerne weiter und geben wertvolle Tipps für erfolgreiches Gärtnern.

Jetzt Blumengefäße winterlich bepflanzen

Wenn die Blumengefäße bereits Lücken aufweisen oder die ersten Frostnächte bei den empfindlichen Sommerblumen vielleicht schon ihren Tribut gefordert haben, dann wird es höchste Zeit, Balkon und Terrasse mit einer monatelang haltenden Winterpflanzung zu gestalten.

Wir bieten ein großes Sortiment an hübschen herbstblühenden Pflanzen an, die den ganzen Winter über attraktiv bleiben: zum Beispiel winterharte Heide, wie die verschiedenfarbigen „Garden Girls“, farbenprächtige Topf-Erika (Erica gracilis), Fette Henne (Sedum spectabile), rote Preiselbeeren oder dekorative Gräser.

Hübsch machen sich auch Zierkohl oder Besonderheiten wie die herbstblühenden Enziane. Außerdem halten wir das passende Zubehör für die winterliche Dekoration bereit. Auch wer keinen Garten hat, findet bei uns neben attraktiven Steckelementen und Lichterketten auch Beerenschmuck und natürliche Dekoration. Einfach stöbern und begeistern lassen!

Viele Ideen und Tipps für den Herbst-/Wintergarten gibt’s bei uns im Gartencenter!