November

Unsere Tipps für den November

Die schönsten Sterne zur Weihnachtszeit

Wie trist und öde wäre die Advents- und Weihnachtszeit ohne den beliebten Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima)? Mit seinen leuchtenden Schmuckblättern bringt der in Mittel- und Südamerika beheimatete Zierstrauch Vorfreude und festliche Stimmung ins Haus. Als „Klassiker“ zählt der Weihnachtsstern mit den dunkelroten Schmuckblättern und dem dazu im Kontrast stehenden grünen Blattwerk.

Neue Sorten jedoch zeigen tolle Abwechslung. Der Trend geht hin zu ausdrucksvollen und abwechslungsreichen Farben, wie zum Beispiel bei dem Weihnachtsstern ‚Princettia‘ mit zartrosa Schmuckblättern. Für besonders effektvolle Weihnachtsdekorationen sind Euphorbia-Sorten mit bunt gesprenkelten Blättern zu empfehlen. Wer es dagegen edel und etwas puristischer mag, der greift zu weißen Weihnachtssternen und kombiniert diese mit Naturmaterialien und dezenten Farben. In unserem Gartencenter bieten wir eine riesen Auswahl der beliebten Zimmerpflanze an – vom großen Stämmchen bis hin zur Mini-Pflanze im kleinen Topf. Dank der großen Farbvielfalt gibt es unzählige Dekorationsmöglichkeiten, sodass jeder den richtigen Weihnachtsstern für seine persönliche Adventsdeko findet.

Sind noch Fragen zu Weihnachtssternen offen?
Dann helfen unsere Mitarbeiter vor Ort gerne weiter und geben auch Tipps zur richtigen Pflege des beliebten Weihnachtsklassikers.

Weihnachtlicher Lichterglanz

Ein kreativ beleuchteter Garten sorgt für ganz neue Erlebnisse im Dunkeln. Gerade zur Weihnachtszeit schaffen unterschiedlichste Lichter eine traumhafte Atmosphäre.

Schon am Eingang bereiten Tierfiguren, Engel oder Weihnachtsmänner die Gäste auf einen fröhlich-festlichen Abend vor. Für tolle Effekte am Winterabend sorgen auch Eisenkörbe mit wärmenden Scheiten oder lodernde Schwedenfeuer aus speziell zugesägten Stämmen. Zur Sicherheit sollte das offene Feuer jedoch überwacht werden.

Werden Pflanzen wie Ziergräser, Sträucher oder Bäume beleuchtet, entstehen malerische Gartenbilder, die dem Garten ein ungewohntes, theatralisches Gesicht verleihen. Man kann sie mit einem Strahler dauerhaft beleuchten, dann bleiben die tollen Lichteffekte auch in den anderen Jahreszeiten erhalten. Am besten platziert man den Strahler dicht am Stamm oder mitten in den Pflanzen, sodass die Lichtstrahlen ab ca. 1/3 der Pflanzenhöhe nach oben weisen. Dabei kann zwischen Leuchten mit engem Strahlungswinkel (sie reichen wie eine Taschenlampe bis in die Wipfel) oder breitem Spektrum (für Hecken und Gartenbeete) gewählt werden.

Besonders schön sehen Bäume aus, die mit Lichterketten geschmückt werden. Die feinen Lichtpunkte wirken wie kleine Sterne, die den Vorgarten erhellen. Eine junge Tanne oder Kiefer ist dabei ein besonderer Hingucker. Mit einer Lichterkette erstrahlt sie zum festlichen Weihnachtsbaum.

Sicherheit steht an erster Stelle! Da einige Lampen und Leuchten sehr heiß werden, sollte immer auf genügend Abstand zu Blättern und Stängel geachtet werden. Besonders gefährlich wird es, wenn die Gehölze durch frostige Temperaturen unter Stress stehen und kein kurzfristiges Aufwärmen verkraften. Wird darauf geachtet, steht dem weihnachtlichen Lichterglanz im Garten nichts mehr im Wege! Noch Fragen zur Weihnachtsbeleuchtung?
Unsere Mitarbeiter vor Ort wissen Bescheid und helfen jederzeit gerne weiter!

Stimmungsvolle Christrosen

Endlich sind sie wieder da – die zarten Blüten der Christrosen! Rechtzeitig zum Advent öffnen sie ihre edel anmutenden Blüten in hellem Weiß. In Schalen und Töpfe gepflanzt sind sie ein traditioneller Blumenschmuck zur Weihnachtszeit. Besonders wohl fühlt sich die Christrose auf dem Balkon, der Terrasse, im Hauseingang oder auch in kühlen Zimmern im Innenbereich. Kombiniert man die üppig blühenden Pflanzen mit Beeren, Zapfen, Kerzen oder Weihnachtsschmuck werden sie zu attraktiven Hinguckern.

Eine tolle Dekorationsidee mit Christrosen stellen wir in unserem Video Weihnachtsschalen bepflanzen vor. Also gleich anschauen!

Extra-Tipp
Nach der Blüte können die Christrosen bei mildem Wetter an einem schattigen Platz im Garten ausgepflanzt werden. Auf humosem, aber wasserdurchlässigen Boden gedeihen die mehrjährigen Stauden prächtig und erfreuen uns auch im folgenden Jahr mit ihren strahlenden Blüten.

Sind noch Fragen zu Christrosen offen?
Dann haben unsere Mitarbeiter vor Ort die Antwort! Sie geben auch gerne weitere wertvolle Tipps für erfolgreiches Gärtnern.

Eleganter Blütenzauber

Die prachtvoll blühenden Amaryllen sind ein besonders schöner Blumenschmuck zu Weihnachten. Die heutigen Kulturformen mit riesigen Blüten und wundervollen Farben entstanden aus mehreren in Südamerika beheimateten Arten. Bei uns erhältliche Amaryllis-Zwiebeln sind bereits präpariert und entfalten ihre ganze Blütenpracht bereits zur Weihnachtszeit. Sie sind daher auch ein tolles Mitbringsel für Freunde und Verwandte.

Die Kultur ist einfach und sicher, denn der Erfolg ist bei der pflegeleichten Amaryllis schon vorprogrammiert. Man setzt die großen fleischigen Zwiebeln 3-5 cm tief in Topferde, gießt leicht an und schon schieben sich die kräftigen Stiele hervor. Bald folgen riesige ausdrucksvolle Blüten, die vor allem Kinder in Erstaunen setzen. Erst wenn die Töpfe durchwurzelt sind, folgen die riemenförmigen Blätter nach.
Unser Pflanz-Tipp

  • Beim Eintopfen sollte die Zwiebel nicht tief im Topf verschwinden, sondern zur Hälfte aus der Pflanzerde herausragen.
  • Außerdem sollte die Erde zunächst nur angefeuchtet werden – und zwar so lange, bis sich der Blütentrieb samt Knospen aus der Zwiebel schiebt.
  • Bei zu viel Nässe erscheinen zuerst die Blätter und die Blüten könnten ausbleiben.


Noch Fragen zu Amaryllen?

Dann helfen unsere Mitarbeiter im Gartencenter vor Ort gerne weiter und geben hilfreiche Tipps zur Pflege des beliebten Blütenklassikers.

Winterschnitt bei Obstbäumen

Ab November können Obstgehölze beschnitten werden. Es sind keine Blätter mehr am Baum und die Wuchsform ist gut zu erkennen. Ja nach Alter des Obstbaums kommen unterschiedliche Schnitt-Techniken zum Einsatz:

Pflanz- bzw. Formschnitt
Im ersten Jahr der Pflanzung oder im Folgejahr wird ein Leittrieb (Mitteltrieb) ausgewählt. Bis auf drei oder vier Seitentriebe werden alle übrigen Triebe entfernt.

Erziehungsschnitt
Mit dem Erziehungsschnitt wird in den ersten 8 bis 10 Jahren die Form der Baumkrone bestimmt. Dafür werden erneut der Mitteltrieb und die Seitentriebe gekürzt. Die kurzen, seitlich aus den Haupttrieben wachsenden Triebe, bleiben dabei stehen, denn sie tragen später die Früchte.

Erhaltungs- und Pflegeschnitt
Ca. ab dem 10 Jahr werden mit dem Erhaltungsschnitt alte und vergreiste Äste entfernt. Außerdem werden kranke und senkrecht stehende Äste komplett herausgeschnitten. Anschließend kürzt man die wichtigen Jungtriebe ein, damit sie reichlich Blüten ansetzen und viele Früchte bilden.

Sind noch Fragen zum Obstbaumschnitt offen?
Dann helfen unsere Mitarbeiter vor Ort gerne weiter und geben wertvolle Tipps zum geeigneten Schneid-Werkzeug und zur passenden Schneid-Technik.