Auf gute Nachbarschaft im Gemüsebeet

Welches Gemüse verträgt sich im Beet?

„Ich kann Dich nicht riechen“ – wenn Pflanzen sprechen könnten, würden Sie diesen Satz vielleicht auch hin und wieder aus Ihrem Gemüsebeet hören. Denn nicht nur bei Menschen kommt es vor, dass wir uns mit anderen nicht so gut vertragen. Einige Pflanzen sind sich sympathisch und schützen sich sogar als Beetnachbarn gegenseitig vor Krankheiten und Ungeziefer, andere jedoch können sich nicht „riechen“ – und verkümmern. Wurzelausscheidungen und Düfte der Pflanzen spielen dabei eine große Rolle. In einer gut durchdachten Mischkultur wachsen darum nicht nur Pflanzen mit verschiedenen Reifezeiten und Nährstoffansprüchen, sondern man achte auch auf die richtige Nachbarschaft. Außerdem ergibt sich durch die richtige Paarung auch gleichzeitig ein natürlicher Schädlingsschutz.

GURKEN 
Gute Nachbarn: Kohl, Lauch, Zwiebeln, Bohnen, Dill, Erbsen, Fenchel, Kopfsalat, Kümmel, Mais, Rote Beete, Sellerie 
Schlechte Nachbarn: Tomaten, Radieschen Unterpflanzung und ihre Wirkung: Borretsch lockt Insekten an; Basilikum wirkt gegen Mehltau und die weiße Fliege.

MÖHREN 
Gute Nachbarn: Lauch, Knoblauch, Tomaten, Radieschen, Rettich, Schnittlauch, Dill, Erbsen 
Schlechte Nachbarn: – 
Unterpflanzung und ihre Wirkung: Rosmarin wirkt gegen die Möhrenfliege; Dill fördert die Keimfähigkeit der Möhren und sein Duftstoff hält Schädlinge fern. 

KOHLARTEN 
Gute Nachbarn: Kopfsalat, Tomaten, Spinat, Sellerie, Bohnen, Dill, Erbsen, Kartoffeln 
Schlechte Nachbarn: Zwiebeln, Knoblauch, Erdbeeren, Senf 
Unterpflanzung und ihre Wirkung: Rosmarin, Salbei, Pfefferminze und Eberraute halten den Kohlweißling fern; Basilikum wirkt gegen Mehltau und die weiße Fliege.

ZUCCHINI 
Gute Nachbarn: Lauch, Zwiebeln, Rettich, Kopfsalat, Möhren, Petersilie, Radieschen, Rote Beete, Sellerie, Spinat, Stangenbohnen 
Schlechte Nachbarn: –

KOPFSALAT 
Gute Nachbarn: Bohnen, Dill, Erbsen, Erdbeeren, Gurken, Möhren, Tomaten, Kohl, Lauch, Zwiebeln Schlechte Nachbarn: Petersilie, Sellerie

RADIESCHEN / RETTICH 
Gute Nachbarn: Kopfsalat, Möhren, Kohl, Erbsen, Bohnen 
Schlechte Nachbarn: Gurken

TOMATEN 
Gute Nachbarn: Knoblauch, Kohl, Kohlrabi Schlechte Nachbarn: Erbsen, Fenchel, Kartoffeln. Unterpflanzung und ihre Wirkung: Basilikum hält Mehltau und die weiße Fliege fern.

KNOBLAUCH 
Gute Nachbarn: Erdbeeren, Gurken, Tomaten, Möhren, Rote Beete, Himbeeren, Obstbäume, Lilien, Rosen 
Schlechte Nachbarn: Stangenbohnen, Kohlgewächse, Erbsen

LAUCH 
Gute Nachbarn: Erdbeeren, Tomaten, Sellerie, Möhren, Kohl, Kopfsalat 
Schlechte Nachbarn: Bohnen, Erbsen, Rote Beete
Unterpflanzung und ihre Wirkung: Wermut und Rettich helfen gegen die Lauchmotte.

ZWIEBELN 
Gute Nachbarn: Erdbeeren, Bohnenkraut, Dill, Kopfsalat, Rote Beete Schlechte Nachbarn: Bohnen, Erbsen, Kohl

KARTOFFELN 
Gute Nachbarn: Dicke Bohnen, Kohlarten, Kohlrabi, Kümmel, Mais, Spinat 
Schlechte Nachbarn: Tomaten, Kürbis, Sellerie, Sonnenblumen 
Unterpflanzung und ihre Wirkung: Ringelblumen halten Fadenwärmer und Drahtwärmer fern und erhöhen den Ernteertrag. Insgesamt fördert die Ringelblume die Bodengesundheit.

ERBSEN 
Gute Nachbarn: Dill, Fenchel, Gurken, Kohlarten, Kohlrabi, Mais, Möhren, Kopfsalat, Radieschen, Zucchini 
Schlechte Nachbarn: Knoblauch, Lauch, Zwiebeln, Tomaten, Kartoffeln, Bohnen

ERDBEEREN 
Gute Nachbarn: Borretsch, Buschbohnen, Knoblauch, Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch, Radieschen, Kopfsalat, Spinat 
Schlechte Nachbarn: Kohlarten Unterpflanzung und ihre Wirkung: Knoblauch schützt Erdbeeren vor Bakterien und Pilzen; Zwiebeln wirken gegen Pilzkrankheiten und Spinnmilben.

BUSCHBOHNEN 
Gute Nachbarn: Bohnenkraut, Erdbeeren, Gurken, Sellerie, Rote Beete, Kohlarten, Kopfsalat 
Schlechte Nachbarn: Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Erbsen, Fenchel Unterpflanzung und ihre Wirkung: Bohnenkraut hält die schwarze Bohnenlaus fern. Die Duftstoffe des Krauts fördern das Wachstum und das Aroma der Bohnenpflanze.